Vorstand:

  • 1. Vorsitzender: Martin Siegel
  • 2. Vorsitzender: Robert Marquardt
  • Kassenwart: Wilfried König

Bereits seit den Zeiten der Wikinger herrschte an den Ufern der südlichen Ostsee mit ihren Handelsplätzen ein reger Schiffsverkehr, der sich mit dem Aufkommen der Hanse ab der Mitte des 12. Jahrhunderts stetig erhöhte. Rostock mit seinem Hafen bildete dabei eine zentrale Anlaufstelle an der südlichen Ostseeküste. Stürme und tückische Untiefen im weiteren Umfeld der Stadt sorgten seither für zahlreiche Strandungen und andere Unglücke, sodass zwischen Rerik und Zingst viele Wracks von der abwechselungsreichen Geschichte des Küstenabschnitts zeugen. Diese sind neben anderen archäologisch bedeutsamen Fundstätten in der Ostsee und in den Binnengewässern der Region das Betätigungsfeld der Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V., Rostock. 

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke und setzt diese mit seinen haupt- und ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern um. Ziel ist es, die Unterwasserarchäologie als Forschungsdisziplin in enger Zusammenarbeit mit Denkmalbehörden, wissenschaftlichen Partnern und Vertretern der Öffentlichkeit zu fördern. 

Mit Weiterbildungsangeboten für die Mitglieder werden Qualitätsansprüche im Fachbereich Unterwasserarchäologie und aktuelle Sicherheitsstandards in der Tauchdisziplin vermittelt. Mittels Publikationen, Workshops und gezielter Öffentlichkeitsarbeit tritt die Gesellschaft für eine Sensibilisierung zum Schutz der Unterwasserdenkmale ein und fördert das gesellschaftliche Verständnis für die aufwendigen Arbeiten.

Mit dem Standort auf dem Gelände des Jugendschiffes LIKEDEELER in Rostock- Dorf Schmarl finden Sie uns in direkter Anbindung zum Wasser und in gemütlicher maritimer Umgebung. 

Die mehr als 30 Mitglieder der Gesellschaft für Schiffsarchäologie e.V. planen hier ihre aufwändigen Untersuchungen unter Wasser. Sicherungsarbeiten gefährdeter Fundplätze und die Erforschung und Erfassung bekannter Objekte zählen zu den Hautaufgaben des Vereins.